DESIGN . UPCYCLING


Bleib doch noch ein bisschen!

      .     «Reduce. Reuse. Recycle.» Diesen Slogan habe ich vor Jahren in New York City 

gelesen. Ein guter und Länder übergreifender Gedanke. Er geht mir zum Beispiel durch den

Kopf, wenn ich hochwertige Umverpackungen entsorgen soll.


Nicht alles muss man wegwerfen. Mit guten Ideen lässt sich manches umfunktionieren und weiter verwenden. In meinem Haushalt gibt's einige Utensilien, die so der Mülltonne entgangen sind. Wenigstens für eine Zeit!


Die Galerie zeigt eine Auswahl meiner Upcycling-Schmuckstücke. Einfach durchblättern und Einfälle sammeln … (Fotos E.T.Designs, Gegenstände und Einrichtung Privatbesitz)

 

 

 

 

Upcycling


 NACHMACHEN!


Klamotten zu Kuschel-Kissen


      .     T-Shirts, die noch ok sind, die ich aber nicht mehr trage, verarbeite ich zu Kissen.

a) Shirt nach innen drehen. Vorderseite liegt oben! Gut glatt streichen.

b) Zwischen Ausschnitt und Ärmeln mit einem langen Lineal, Winkel und Schneiderkreide ein Rechteck zeichnen. Linien bis zum Saum ziehen.

c) Ordentlich abstecken (mit vielen Nadeln!).

d) Mit der Nähmaschine Seiten entlang der eingezeichneten Linie abnähen. Wenn möglich mit Stretch-Stich. ACHTUNG: die 4te Seite (der Ex T-Shirt-Saum) auf ca.10cm offen lassen!

e) Naht 1cm breit versäubern (Zick-Zack). Ärmel und Halsausschnitt abschneiden. Kissen wenden und bügeln.

f) Füllen, z.B. mit dem klein geschnittenen Abfall vom Rand oder anderem Füllmaterial.

g) Offene Stelle mit kleinen Stichen per Hand zunähen.

Leicht Untersetzt


      .     Untersetzer lassen sich leicht basteln. Meinen Lieblingsuntersetzer habe ich aus einem Stapel Brennholz vor dem Feuertod gerettet. Eine Astscheibe, die schön gerade geschnitten war. Die Rinde habe ich mit einem Beitel vorsichtig ab gehebelt und das Holz mit Sandpapier geschliffen.


Den Pfiff bekam das gute Stück durch DREI Füße. Einfache Möbelgriffe, die ich mit starkem doppelseitigem Klebeband befestigt habe. Jeder Baumarkt bietet solche Griffe aus Holz, Metall oder Kunststoff.


TIPPs

a) Sitzt Rinde noch fest, sollte das Holz weiterhin trocknen ... z.B. im Heizungskeller oder draußen. Es kann dann zwar reißen, wird aber auch individuell und besonders.

b) 3 ist pfiffiger als 4! Eine ungerade Zahl ist optisch oft ausgewogener, als eine gerade. Nur drei Füße statt vier zu nehmen verhindert zudem, dass der Untersetzer wackelt.

Durch die Blume


      .     Ein einzelnes Blümchen mit schönem Grün hat seinen eigenen Charme. Es müssen ja nicht immer Baccara Rosen sein! Kleine Solitäre brauchen jedoch auch passende Vasen.   
Wertvolle Parfum-Falcons, die schlanke Flasche des Nativ Extra Öls, Liköre in Probiergröße … es gibt viele hübsche Flaschen, die im Abfall-Container landen, sobald sie leer sind. Aufheben und aufhübschen ist jedoch eine schöne Alternative.


Die einfachste Übung: Etiketten lassen sich in Spülwasser einweichen und zumeist leicht entfernen. Gegen Reste vom Klebstoff hilft zum Beispiel Haushaltsbenzin.
Mit mehr Vorsicht: Sachte abschmirgeln lässt sich die Bedruckung von Glas mit sehr feinem Sandpapier. Am besten an einer Ecke vorsichtig probieren. Entstehen Kratzspuren, einfach die ganze Flasche so behandeln.
Auch schön: Glas und Blech lassen sich wunderbar lackieren. Perfekt wird der Farbauftrag mit der Lackrolle aus dem Baumarkt.


TIPPs

a) Die Sprühvorrichtung eines Parfumflacons ist oft angenietet. Das Metall lässt sich sehr vorsichtig auf sägen und mit einer Zange für Feinmechanik abheben.
b) Ist das Flaschenhals-Ende zu wulstig, sorgt ein gleich darunter verknotetes Band für optische Harmonie. Juteschnüre oder schmale Seidenbänder bieten sich dafür an.
c) Offene Gewinde lassen sich mit breitem Haushaltsgummi oder einfachen O-Ringen aus dem Baumarkt abdecken.



Fortsetzung folgt ...

   
   
     

 

         




   

 

 

 

 

 
















google-site-verification=RhkIT9iI2plGR4aP5RYlJ5z0yqpNUSjZFe_fxfce4jE